Förderverein Kindesentwicklung e.V.

Themenkurse:

 

Diagnostik und Förderung der Graphomotorik


Harriet und Fabian malen

Inhalt:

Kinder mit einer Beeinträchtigung der Feinmotorik, die häufig im Zusammenhang mit Defiziten im Muskeltonus und einer allgemeinen motorischen Unreife steht, zeigen oft eine verkrampfte oder sehr unsichere Stifthaltung und -führung.

In diesem Seminar werden den TeilnehmerInnen geeignete graphomotorische Testverfahren und das Wissen um den Aufbau einer gezielten Förderung vermittelt.
Hierbei werden die Fördermöglichkeiten im Bereich der Entwicklung von der Grobmotorik zur Feinmotorik, vom großen Bewegungsradius bis zu immer differenzierteren Fingerbewegungen, stets in engen Zusammenhang mit der Kindesentwicklung gesehen. Gerade bei Kindern der 2.- 3. Klasse, die bereits in jüngeren Jahren einmal ergotherapeutisch behandelt wurden, besteht oft der Bedarf an weiterer gezielter Förderung.

Die Erfahrungen der Referentin zeigen, dass es einen erheblichen Unterschied zwischen einer allgemeinen Förderung der Feinmotorik und einer Förderung der Graphomotorik gibt. Dem Themenbereich der Graphomotorik können sich die TeilnehmerInnen des Seminars mit viel Kreativität und Ideenvielfalt zuwenden.

 

Ablauf des Seminars:

I. Diagnostik

– Vorstellung und praktische Auseinandersetzung mit der „Graphomotorischen Testbatterie“ sowie anderen, beobachtenden Verfahren

II. Fördermöglichkeiten

– die Basis: Muskeltonus – propriozeptive Wahrnehmung – Körperaufrichtung – freie Bewegungsmöglichkeit der Nacken- und Schultermuskulatur

– Förderung im Bereich der Nacken- und Schultermuskulatur (von Armschwüngen und Armkreisen bis zum Jonglieren)

– Aufrichtungsübungen für verschiedene Altersstufen (über Katzen, Drachen und andere Tiere)

– Übungen zum Training der Auge-Hand-Koordination (Luftballontennis)

– Förderung im Bereich der Handmuskulatur
– Tonuserhöhung (von Pappmachè, Sandburgen und Kuchenteig…)
– Fingerdifferenzierung (Fingerspiele und -lieder, Fingergummitwist…)
– Instrumente (Förderung des Zusammenspiels von Nacken-, Schulter-, Arm- und Handbewegung)

– die Stifthaltung – eine Kunst für sich
– Erarbeitung des Dreipunktgriffs
– Stiftverdickung
– Wackelstift

– die Stiftführung
– von großen und kleinen Achten
– „Meine Hand ist ein Laster“
– „Rennfahrertraining“
– Monster ausmalen
– freies Malen – Hilfe bei Formen

– Schriftvorübungen
Vorstellung und praktische Anwendung verschiedener, therapeutischer Materialien, um Formen, Winkel, Linienführung, Auge-Hand-Koordination zu erarbeiten

– Linkshändigkeit und Besonderheiten, die hier zu beachten sind

Referentin:
Susanne Vogel Motopädin/Mototherapeutin

 

 

 

Sehr geehrte Interessierte,

im Jahr 2017 ruht unser Angebot. Für das Jahr 2018 gibt es Planungen zu einer Wiederaufnahme. Bitte besuchen Sie unsere Seite gelegentlich bei Interesse. Danke!